Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Ein Leser aus Salzkotten schickte folgende Nachricht:

Ich habe NANGIJALA jetzt gelesen und bin tief beeindruckt. Vom Thema, vom Ausgang, von Pia und Joe, von der Art über sie und das Land Nangijala zu schreiben. Und obwohl ich anfangs skeptisch war, habe ich ihn verschlungen und konnte die Lesepausen kaum ertragen....

 

Eine Leserin aus Bad Waldliesborn schickte folgende Nachricht:

Ein toller Roman von Anfang bis zum Ende. Danke für ein paar schöne und spannende Stunden!

 

Eine Leserin aus Anröchte schickte folgende Nachricht:

Das Buch hat absolut ein positives Feedback verdient.

 

 

 

Die erste Leser Rezension auf AMAZON: 


5.0 von 5 Sternen Sehr lesenswerte Geschichte. Liebe und Leid... Spannung... Erholung... Heimatverbundenheit... Musik... Alles drin !, 2. Januar 2016
Von 
 
 
Rezension bezieht sich auf: Nangijala (Kindle Edition)
Hiermit möchte meine erste Buchrezension schreiben, da ich finde, dass dieses Werk es verdient hat:
Nangijala beginnt mit einem traurigen aber doch so häufig vorkommenden Tod im Straßenverkehr, einem Motorradunfall. Dieser ist der Aufhängungspunkt für eine sehr schöne Liebes- aber auch Leidensgeschichte. Aber Nangijala ist noch mehr: Nicht nur Liebesgeschichte, sondern auch die Geschichte über die persönliche Weiterentwicklung und Probleme einer jungen Frau im ländlichen, konservativ geprägten Landstrich zwischen Haarstrang und Paderborner Land, eine Geschichte über das Leben nach dem Tod und eine Geschichte über Musik. Der Autor versteht es, Gefühle die von der Musik ausgelöst werden sehr gefühlvoll und mitreißend zu beschreiben und die Stimmungen und Gefühle in kurzen Liedtexten zusammenzufassen, zu erklären oder zu vertiefen.

Abgesehen von einigen Rechtschreibfehlern liest sich das Buch sehr flüssig und macht Lust auf mehr. Ich konnte die Rückkehr an meinen Kindl nach den Lesepausen immer kaum erwarten, war gespannt, wie es weitergeht, was als nächstes passiert, welche Klippen Pia und Joe nun wieder zu umschiffen hatten oder ob sie endlich zur Ruhe kommen würden.

Das Buch bewegt sich immer mal wieder zwischen der rational wahrzunehmenden Welt und dem Jenseits. Das mag natürlich für den ein oder anderen nüchtern denkenden modernen Menschen Humbug sein, aber ich finde der Autor hat den Bogen zwischen den Welten sehr einfühlsam aber auch eindriglich geschlagen und vermutlich seine Visionen niedergeschrieben, die ich aber auch sehr gut nachfühlen kann.

Ich kann dieses Buch guten Gewissens jedem empfehlen der gefühlvolle Romane mag und für Bewohner Anröchtes / Lippstadts schon fast ein Muss. Herzlichen Dank dem Autor für dieses kurzweilige Lesevergnügen und ganz klar 5 Sterne ***** !
 
Die zweite Leser Rezension auf AMAZON

5.0 von 5 Sternen Kopfkino, 9. März 2016
Von 
 
Rezension bezieht sich auf: Nangijala (Kindle Edition)
Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Auch noch lange, nachdem ich es zur Seite gelegt hatte, blieb mir Pia und ihr Leben, ihre Suche, ihre Sinnsuche und ihre Trauer im Kopf. Während des Lesens hatte ich die Geschichte wie einen Film vor mir. Das passiert nicht so oft.
Ich empfehle dieses Buch Menschen die gern spannende Geschichten mit Tiefgang und viel Lokalkolorit lesen. Unbedingte Empfehlung.
 
 
Die dritte Leser Rezension auf Amazon
 

5.0 von 5 Sternen Wow! Dieses Buch geht "so tief rein"., 28. März 2016
Von 
 
Rezension bezieht sich auf: Nangijala (Kindle Edition)
Dieses Buch hat mich ebenfalls dazu geführt, meine erste Rezension zu schreiben. Es ist es einfach wert.
Die Leser sollten sich nicht davon abschrecken lassen, dass die Hauptdarstellerin Pia um den Tod ihrer Zwillingsschwester trauert. Denn das Buch gibt noch so viel mehr her: Freundschaft, Familie und die große, wirkliche Liebe.
Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und umgehauen. Daher fällt mir auch ein Zitat aus einem Song von Udo Lindenberg ein: "... das ging so tief rein." Der Musiker wird von dem Schriftsteller sehr verehrt, so dass mir dieses Zitat gleich eingefallen ist (obwohl ich kein Udo Lindenberg Fan bin).
Man muss nicht den Ort, an dem es spielt, kennen, um die Gefühle/ das Verhalten der Mitmenschen zu Pia zu begreifen. Ich gehe davon aus, dass diese Gefühle jeder kennt. Die Gefühle werden sehr intensiv beschrieben, so dass ich mitfühlen konnte und mir einige Male die Tränen in die Augen kamen. Und dies nicht aus Trauer, sondern aus Rührung und Glück. Pia fordert in ihrer Trauer um ihre Zwillingsschwester ganz schön Ihre Eltern und insbesondere Ihren Bruder, der eine tolle Änderung in seiner Ansichtsweise zulässt und dies auch zugibt. Bewegend ist auch Pias erstes Silvester nach dem Tod ihrer Zwillingsschwester mit der Familie ihres Bruders.
Dann erfährt sie ihre große Liebe, die Pia nicht enttäuscht und nicht aufgibt. Als Leser möchte ich meinen: niemals aufgeben. Daher ist es auch eine große Liebesgeschichte. Zudem ist es auch ein Buch über wahre Freundschaft, die Pia mit einigen Freundinnen erfährt, nicht nur zu Ihrer Arbeitskollegin, die sich als toller Mensch entpuppt. Einfach super!
Das Buch hält bis zum Ende Überraschungen bereit. Ich will hier nur das Verhalten ihres früheren Arbeitskollegen nennen, der mit seinem aufmerksamen Verhalten über seinen Schatten der Normalität springt und damit Pia sogar das Leben rettet.
Da das Buch so intensiv geschrieben ist, hat es auch Längen. Das kommt aber auf den Leser an, ob er es als "Länge" empfindet: ob er ein Musikfan ist und insbesondere begeistert auf Konzerte geht. Oder aber gerne Liebesgeschichten liest, die nicht schnulzig sind. Oder aber sich einmal gegen die Eltern innerlich auflehnt, oder, oder, oder... Man kann ja die Seiten überschlagen, das macht nichts und passiert mir bei den Bestseller-Romanen sowieso.
Dann gibt es noch das Abdriften von Pia in die Zwischenwelt, in der sie mit ihrer Schwester Stella spricht und, wenn man daran glaubt, auch trifft. Darauf weist der Titel "Nangijala" hin. Insbesondere darauf, dass es manchmal Ereignisse gibt, die man "mit gesundem Menschenverstand" nicht erklären kann. Das muss jeder Leser für sich entscheiden. Aber dafür ist es ja auch ein Roman, der Fiktion möglich machen kann.
Auf jeden Fall lesenswert!!!
 
 
Die vierte Leser Rezension auf AMAZON
 
 

5.0 von 5 Sternen Großes Lob!, 29. März 2016
Von 
 
Rezension bezieht sich auf: Nangijala (Kindle Edition)
Klasse,ich kann es nur empfehlen. Ich bin nicht der Lesetyp, aber dieses Buch hat mich fasziniert. Echt verdiente 5 Sterne.